TERMINE
NEWS FILTERN

Dienstreise Sansibar

27.10.2014

Kleine Anfrage


Der Oberbürgermeister Herr Jakobs ist am 25.10. mit einer Delegation für 9 Tage dienstlich nach Sansibar gefahren.

 

 

  1. Wie hoch sind die Kosten dieser Dienstreise (bitte aufschlüsseln nach Hotelkosten, Reisekosten, Einladungen durch den OB, sonstige Kostenfaktoren)? 
  2. Welche Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung begleiten den OB und welche konkreten Aufgaben haben diese  Mitarbeiter/innen?
  3. Welche konkreten Gesprächstermine mit welchem konkreten kommunalpolitischen Bezug hat der OB an welchen Tagen im Verlauf der 9-tägigen Dienstreise?
  4. Teilt der OB die Ansicht, dass eine Städtepartnerschaft zwischen Sansibar und Potsdam aufgrund der langwierigen Anreise, der geringen inhaltlichen Berührungspunkte weniger eine zivilgesellschaftliche Partnerschaft zwischen den    Bürgern Potsdams und Sansibars (z.B. Schüleraustausch etc.) und mehr eine Partnerschaft zwischen den Verwaltungsspitzen sein würde und wenn nein, warum nicht?
  5. Teilt der OB die Meinung, dass diese Dienstreise ihren Zweck auch innerhalb von drei Tagen hätte erfüllen können und wenn nein, warum nicht?

 

Beantwortung

In Beantwortung Ihrer Fragen teile ich Ihnen folgendes mit:

Zu 1.)

 

  • Potsdam-Sansibar Hin- und Zurück einschließlich Flug, Visa und Übernachtung Reisekosten: 7.500 €
    Visa: 250 €
    Übernachtungskosten: 3.650 €
  • Aufwendungen auf Sansibar, protokollarische Obliegenheiten, Fahrtkosten und Gastgeschenke Protokollarische Obliegenheiten: 350 €
    Fahrtkosten: 900 €
    Gastgeschenk: 320 €

Zu 2.)

Die städtische Delegation der Dienstreise nach Sansibar setzte sich wie folgt zusammen:

  • ein /e Mitarbeiter/in aus der Koordinierungsstelle Klimaschutz, die/der das Klimaprojekt Stone-Town /Potsdam leitet
  • ein/e Mitarbeiterin aus dem Bereich Marketing, die/der bei der Stadtverwaltung zuständig für den Bereich Städtepartnerschaften ist

Die Potsdamer Fraktion Bürgerbündnis stellt sich vor:

Das Bürgerbündnis Potsdam vertritt seit über 20 Jahren in der Kommunalpolitik die Anliegen von Menschen, denen Potsdam am Herzen liegt. Ohne Parteizwang, ohne Lobbyismus - dafür mit Sachverstand und Leidenschaft für die Interessen der Bürger unserer Stadt.