TERMINE
NEWS FILTERN

Bürgerbündnis spricht sich für Havelspange und Umgehungsstraße Nord aus

20.05.2019

Angesichts des zunehmenden Autoverkehrs durch die Innenstadt spricht sich das Bürgerbündnis dafür aus, im Zusammenhang mit der Planung des neuen Stadtteils Krampnitz zügig mit der Planung einer Umgehungsstraße um den Potsdamer Norden zu beginnen. Dazu gehört auch ein dritter Havelübergang, die sogenannte Havelspange. Auch wenn nur ein kleiner Teil des Verkehrs damit um Potsdam herum geleitet werden kann, wird diese Verlagerung dennoch zu einer spürbaren und nachhaltigen, dauerhaften Entlastung der Verkehrssituation führen.

Zeitgleich muss selbstverständlich das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel ausgebaut werden, vor allem für Fahrten in die Innenstadt hinein. Der Abbau des belastenden Durchgangsverkehrs wird allerdings nur dadurch erreicht, wenn der Verkehr weiträumig ausgelagert wird.

Besonders der Potsdamer Norden wird davon profitieren, wenn es für Berufspendler und LKW eine sinnvolle und schnelle Alternative zur bereits jetzt viel befahrenen B2 gibt, unter der die Anwohner bereits jetzt, bevor auch nur ein neuer Anwohner nach Krampnitz gezogen ist, erheblich leiden.

Das Projekt Havelspange mag futuristisch anmuten. Es ist aber langfristig umsetzbar, wenn man endlich damit anfängt und sich von der alltagsuntauglichen Vorstellung verabschiedet, alleine mit mehr Trams und Bussen das Verkehrsproblem lösen zu können. Es wäre zudem geradezu fahrlässig, diese Option nicht in die Planung und Entwicklung des neuen Stadtteils Krampnitz fließen zu lassen – und zwar rechtzeitig. Aus dem aktuellen Debakel um die Tramtrasse nach Krampnitz wird deutlich, wie wichtig es ist, rechtzeitig mit der Planung und Entwicklung von Rahmenbedingungen für künftiges Wohnen und den damit verbundenen Verkehr zu beginnen.

Die Potsdamer Fraktion Bürgerbündnis stellt sich vor:

Das Bürgerbündnis Potsdam vertritt seit über 20 Jahren in der Kommunalpolitik die Anliegen von Menschen, denen Potsdam am Herzen liegt. Ohne Parteizwang, ohne Lobbyismus - dafür mit Sachverstand und Leidenschaft für die Interessen der Bürger unserer Stadt.